3
Speicherstadt

… früher und heute!

Die Speicherstadt ist das größte zusammenhängende Denkmalensemble Hamburgs und gilt als das (!) „Backstein-Herz Hamburgs‘. Auf unserer Tour Speicherstadt durchstreifen wir 130 Jahre Zeitgeschichte: von den Ursprüngen um 1880 als Lagerhauskomplex für zollfreie Waren bis zu neuen Nutzungskonzepten für die Gebäude seit den 1980er Jahren.

Für den Bau der Speicherstadt wurden vor Baubeginn 1885 zwei Wohnquartiere vollständig abgerissen – 20.000 Menschen wurden wohnungslos! Seit 2012 ist der Traum, in der Speicherstadt zu wohnen, jedoch aktueller denn je: die Stadt entließ das Gebiet aus der ausschließlich hafenbezogenen Nutzung. Somit werden nach 130 Jahren wieder Menschen auf den Elbinseln Kehrwieder und Wandrahm wohnen.

Bis heute gibt der Lagerhauskomplex einen einzigartigen Einblick in die Hafenlogistik und den Warenumschlag der Jahrhundertwende in Hamburg: 24 Speicherblöcke mit je einer land- und einer wasserseitigen Erschließung, alle ausgestattet mit Windenerkern für den Transport der zollfreien Waren auf die Speicherböden. Ein bis heute erhaltenes Ensemble aus Fleeten und Brücken, Lagergebäuden aus Backstein mit keramischen Ornamenten und Schmuckverbänden in neogotischem Stil!

Auf unserer Tour zeigen wir Ihnen jedoch auch Beispiele für die Umnutzung der historischen Speicherblöcke. Seit den 1960er Jahren hat sich durch das Aufkommen der Container die Hafenlogistik verändert, die Speicher wurden nicht mehr für die traditionelle Lagerhaltung benötigt. Kulturelle und touristische Angebote, Gastronomie und Büros sind in die alten Speicher gezogen.
Um das äußere Erscheinungsbild der Speicherstadt zu schützen, gibt es eine Gestaltungsverordnung – schwarze Hauseingangs-  tafeln mit goldener Beschriftung sind die einzig akzeptierte Form von Werbeanlagen im Außenraum.

Buchungsanfrage | zurück zu Tour 2 | weiter zu Tour 4